Vorträge

Jeden Tag schickt die Sonne mehr als das 10.000-fache unseres Energiebedarfs zur Erde. Um diese kostenlose und unerschöpfliche Energiequelle zu nutzen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:
Die Wärme der Sonne lässt sich direkt zum Aufheizen unseres Brauchwassers und unserer Wohnräume nutzen. Investitionen in eine solche Heizung werden vom Staat gefördert und die Sonne selbst schickt keine Rechnung.
Außerdem lässt sich das Sonnenlicht auch ganz elegant direkt in Strom umwandeln: Solarstromanlagen sind zuverlässig und dienen durch die gesetzlich vorgeschriebene Vergütung als Kapitalanlage oder werden durch vergünstigte Kredite finanziert. Neben den ökonomischen und ökologischen Aspekten geht der Referent auch auf die technischen Gesichtspunkte ein: Sie erfahren, wie ein Sonnenkollektor und die komplette Solaranlage aufgebaut ist, was zur Montage einer Photovoltaikanlage dazugehört und wie Sie den Solarstrom selbst verbrauchen können.

Eine elegante Art Sonnenenergie zu nutzen, ist die direkte Umwandlung in Strom. Solarzellen aus Silizium oder Dünnschichttechnik, eingebettet in Solarmodule, vollbringen dieses Wunder. Solarstromanlagen sind heute ausgereift und funktionieren zuverlässig. Ob mit Eigenkapital oder durch Kredite finanziert, Solarstromanlagen sind eine sichere und wirtschaftliche Investition. Der Referent vermittelt Ihnen in diesem Vortrag anhand praktischer Beispiele die Technik und die Einbindung in verschiedene Dachflächen. Daneben stellt er die wichtigsten ökonomischen Faktoren dar und zeigt Finanzierungsmöglichkeiten auf.

Die aktuellen Erneuerbaren Wärmegesetze, Steigende Öl- und Gaspreise, der Klimaschutz sowie interessante staatliche Förderprogramme machen für jeden Einzelnen Solartechnik attraktiv. Ein vollständig CO2-neutrales Heizungssystem mit Solarwärme und gespeicherter Sonnenenergie in Form von Holzpellets, Hackschnitzel oder Stückholz rundet das Angebot „Heizen mit Sonne & Holz“ ab. Anhand von praktischen Beispielen gibt der Referent Erfahrungen aus seiner langjährigen Praxis im Bereich der Solarwärme zur Warmwasserbereitung und der Heizungsunterstützung sowie dem Einsatz von Holz als Energieträger weiter. Dabei stehen neben der Technik auch finanzielle und ökologische Aspekte auf dem Programm.

Steigende Öl- und Gaspreise, der Klimaschutz sowie interessante staatliche Förderprogramme machen für jeden Einzelnen Solartechnik attraktiv. Ein vollständig CO2-neutrales Heizungssystem mit Solarwärme und gespeicherter Sonnenenergie in Form von Holzpellets, Hackschnitzel oder Stückholz rundet das Angebot „Heizen mit Sonne & Holz“ ab. Anhand von praktischen Beispielen gibt der Referent Erfahrungen aus seiner langjährigen Praxis im Bereich der Solarwärme zur Warmwasserbereitung und der Heizungsunterstützung sowie dem Einsatz von Holzöfen im Wohnraum weiter. Dabei stehen neben der Technik auch finanzielle und ökologische Aspekte auf dem Programm.

Bei vielen älteren Gebäuden steht dringend eine Sanierung an. Dabei bietet sich oft eine große Chance, in diesem Zug die bisherige Energieversorgung zu verändern. Eine optimale Dämmung in Kombination mit Solarwärme für Warmwasser und Heizung reduziert die Energiekosten. Zahlreiche Förderprogramme helfen mit zinsgünstigen Krediten bei der Umsetzung. Der Referent hat selbst zahlreiche solare Altbausanierungen betreut und deren Heizkonzepte entwickelt. Zuletzt hat er mit dem sonnenzentrum in Rottenburg-Oberndorf ein einzigartiges Modellprojekt in diesem Bereich gebaut. Er vermittelt Grundlagen und stellt einige dieser großen und kleinen Projekte vor. Neben den technischen Aspekten wird auf interessante Förderprogramme eingegangen.

Ein Haus, das überwiegend mit Sonnenenergie beheizt wird – das wünschen sich viele. In den vergangenen Jahren wurden insbesondere im süddeutschen Raum zahlreiche Gebäude realisiert, die ganz oder zum überwiegenden Teil solar beheizt werden. Welche Voraussetzungen für solche "Sonnenhäuser" erforderlich sind und welche Technik sich bewährt hat, wird in diesem Vortrag anhand einiger realisierter Beispiele gezeigt. Angesprochen werden sowohl Neubauprojekte als auch Sanierungen. Der Vortrag findet in Kooperation mit dem Sonnenhaus-Institut e.V. statt.

Ein großes Potential für die Nutzung der Solarwärme liegt derzeit noch brach. In Gewerbe, Gastronomie, Sporthallen, Wohnanlagen, Schwimmbädern, Krankenhäusern und anderen öffentlichen Gebäude wird viel Energie für Warmwasser und Heizung benötigt. Neben dem großen Potential durch die Verbesserung des Dämmstandards kann ein Teil dieser Energie über Solarwärme abgedeckt werden. Große solarthermische Anlagen sind wirtschaftlich attraktiver als kleine Anlagen. Außerdem sind die Förderungen in diesem Bereich besonders interessant.